Hausordnung

Hausordnung Hort Zabeltitz

Ergänzung zum pädagogischen Konzept der Einrichtung und zur Hausordnung der Schule.

 

  1. Aufnahme

Die Aufnahme der Kinder erfolgt gemäß der aktuellen Beitrags- und Benutzungsordnung der Stadt Großenhain (hängt am Leiterinnen Büro, sowie an der Infotafel für Eltern).

Änderungen, der im Betreuungsvertrag festgelegten Regelungen bedürfen der Schriftform. Die notwendigen Formulare erhalten sie beim Träger der Einrichtung sowie der Leiterin des Hortes.

 

Es gelten alle Bestimmungen des Trägers Elterninitiative „Storchennest Zabeltitz“ e.V.

 

  1. Ordnung, Sicherheit und Aufsichtspflicht

Die Hausordnung ist für alle Kinder der Einrichtung, deren Eltern sowie Besucher verbindlich.

Der Hort ist in der Zeit von 6.00 -8.00 Uhr sowie von 11.30 -17.00 Uhr geöffnet.

Zwischen 8.00 und 11.30 Uhr ist der Hort geschlossen.

In den Ferien erfolgt die Anmeldung für die Hortbetreuung über Ferienflyer und Anmeldezettel.

Die schulfreien Tage sind auch Schließzeiten des Hortes und werden Anfang des Jahres bekannt gegeben.

Im Hort tragen wir Hausschuhe.

Die Aufsichtspflicht liegt bei den Eltern bis das Kind die Hortkarte bei der zuständigen Erzieherin abgegeben hat und endet mit Übergabe dieser Karte beim Heimgehen. Keine Hortkarte = kein angemeldetes Kind im Hort.

Eltern sind verpflichtet die Hortkarte ihrer Kinder mit den jeweiligen Heimgehzeiten auf dem aktuellen Stand zu halten und darin befindliche Mitteilungen zu lesen.

Für mitgebrachte Sachen, sowie die Garderobe der Kinder übernehmen wir keine Haftung.

Die Erziehungsberechtigten bevollmächtigen abholberechtigte Personen schriftlich. Im Zweifelsfall kann auf telefonische Mitteilungen keine Rücksicht genommen werden.

 

 

Kranke Kinder müssen zu Hause bleiben. Bei auftretenden Infektions –oder ansteckenden Krankheiten sind Eltern verpflichtet, die pädagogischen Fachkräfte der Einrichtung zu informieren. Bei Wiederaufnahme des Kindes nach einer ansteckenden Krankheit muss ein ärztliches Attest vorliegen (dazu gehören auch Läuse und Bindehautentzündung).

Das Verabreichen von Medikamenten erfolgt im Regelfall durch die Kinder selbst im Beisein eines Erziehers. Dazu muss eine Medikamenteneinnahmeerlaubnis vorliegen, welche die Dauer der Einnahme sowie die genaue Dosierung enthält. Die ErzieherInnen haften nicht für fehlerhaft eingenommene Medikamente während der Hortzeit! Grundsätzlich gilt bei Grundschulkindern, dass sie von den Eltern befähigt werden ihre benötigten Medikamente selbst einzunehmen (nur mit Hilfe der Erzieherin). Das Verabreichen von Antibiotika und fiebersenkenden Mitteln ist in keinem Fall möglich.

Eltern sind verpflichtet, auf allergische Reaktionen ihrer Kinder aufmerksam zu machen. Die Erzieherin gibt die Information an das Team weiter.

Das offene Konzept des Hortes erlaubt es den Kindern der Klassenstufe 1-4 sich frei in den unterschiedlichen Funktionsräumen zu bewegen.

Über die Infotafel sowie Aushänge an den Türen werden Informationen an die Eltern bekannt gemacht. Für Eltern, die Ihre Kinder nicht im Hort abholen, gibt es ein e-mail Verteiler für die Informationstransparenz.

Unterschriftspflichtige Unterlagen werden den Kindern über die Hortkarte mitgegeben.

Bei Festen und Feiern (z.B. Weihnachtsmarkt o.ä.) liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern. Die pädagogischen Fachkräfte sind nur aus organisatorischen Gründen anwesend.

 

 

Das Hort ABC dient als Ergänzung dieser Hausordnung.

 

Ihr Hort-Team!